Rassestandard Zwergwidder-Satin Thüringerfarbig


Die Zwergwidder Satin thüringerfarbig sind derzeit noch nicht im ZDRK anerkannt. Sie sind allerdings seit 2015 als Neuzüchtung zugelassen. Diese Rasse gehört zu den Satinrassen. Derzeit dürfen die Zwergwidder Satin thüringerfarbig lediglich auf Landes- und Bundesschauen bewertet werden. Außerdem werden sie aktuell nur nach Leistungspunkten beurteilt:

 

  1. 5 positive Bemerkungen = sg 7
  2. 4 positive Bemerkungen = sg 6
  3. 3 positive Bemerkungen = sg 5
  4. 2 positive Bemerkungen = sg 4
  5. 1 positive Bemerkung = sg 3
  6. 1 positive und 2 negative Bemerkung = g 2
  7. 1 negative Bemerkung = g 1
  8. 2 negative Bemerkungen = g 0
  9. 3 negative Bemerkungen = b 0

 

Sobald die Zwergwidder Satin thüringerfarbig anerkannt sind wird auch diese Rasse mit bis zu 100 Punkten bewertet.


Das Gewicht

Die Zwergwidder-Satin haben ein Mindestgewicht von 1,20 kg und ein Höchstgewicht von 2,00 kg. Das Idealgewicht liegt zwischen 1,50 kg und 1,90 kg. Abweichungen vom Idealgewicht führen bei Bewertungen zum Punkteabzug.


Körperform, Typ und Bau

Der Zwergwidder-Satin hat einen kurzen, gedrungenen und breitschultrigen Körper mit schöner Rückenlinie. Das Becken ist breit sowie gut abgerundet und der Nacken kräftig ohne sichtbaren Hals. Die Läufe der Zwergwidder sind kurz und mittelstark. Die Häsinnen sind frei von Wammenansatz und feiner als die Rammler.


Fellhaar

Bei den Zwergwidder-Satin werden die Eigenschaften des Zwergwidderfells mit dem der Haarstrukturrassen verbunden. Es ist entsprechend kurz, dicht und geschmeidig weich wie bei den Zwergrassen und erscheint auf Grund der Struktur etwas dünner. Diese feine Struktur des Fellhaares wird durch die Verdünnung des Haarschafts verliehen. Dies ist ein entscheidendes Merkmal der Zwergwidder-Satin. Deshalb muss diese Struktur eindeutig erkennbar sein, auch an den kürzer behaarten Stellen wie Kopf und Läufen. Das Genick sowie die Schoßpartie sind frei von Lockenbildung und die Ohren sind gut behaart.

 

Leichte Fehler:

  • Langes Fellhaar
  • etwas wenig Dichte
  • leichte Lockenbildung

 

Schwere Fehler:

  • Sehr grobe Begrannung
  • starke Lockenbildung

Kopfbildung und Behang

Für Häsinnen und Rammler ist der ausgeprägte Widderkopf typisch. Dieser zeichnet sich durch seine kurze, kräftige Form, der gut entwickelten breiten Schnauzpartie, der starken Kinnbacken aus. Das typische Erscheinungsbild der Widder wird durch eine breite Stirn und eine schöne "Ramsnase" abgerundet.

 

Leichter Fehler:

  • Die Kopfbildung ist wenig ausgeprägt

 

Schwere Fehler:

  • Häsinnenkopf beim Rammler
  • Rammlerkopf bei Häsinnen
  • Fehlen des Widderkopftyps

Satinfaktor

Am ganzen Körper tritt ein seidenartiger Glanz auffällig in Erscheinung, durch die Verdünnung des Haarschafts. Dies ist der deutliche Unterschied zwischen den Zwergwidder-Satin und den Normalhaarrassen.

 

Leichte Fehler:

  • etwas schwacher Seidenglanz

 

Schwere Fehler:

  • gänzliches Fehlen von Seidenglanz an einzelnen Körperpartien d.h. am Kopf, an den Läufen, an der Brust, an einer Seite oder auf dem Rücken

Farbe, Abzeichen, Zeichnung

Die Deckfarbe ist gelbrötlich braun mit dunkel gespitzten Grannenhaar, welches als rußartiger Schleier gleichmäßig auf der Decke liegt. Die Bauchdeckfarbe ist dunkel (rußartig), die Augen sind braun und die Krallen dunkelhornfarbig.

 

Leichte Fehler:

 

  • hellgelbe, fahlgelbe oder nicht der angegebenen Farbbezeichnung entsprechende Deck- bzw. Bauchdeckfarbe
  • schwacher, flockiger oder etwas viel Rußanflug
  • leichte Durchsetzung der Deckfarbe mit weißen Haaren

 

Schwere Fehler:

  • stark mit weißen Haaren durchsetze Deckfarbe
  • sichtbar weiße Flecken
  • gänzliches Fehlen des Rußanflugs
  • ganz dunkler Kopf
  • andere als braune Augenfarbe
  • zweierlei oder pigmentlose Krallen

 

 

Die Maske ist ohne scharfe Abgrenzung stark rußartig ausgeprägt und über dem Nasenrücken am dunkelsten. Sie darf nicht über die Höhe der Augen reichen. Die Ohren und Läufe sind ebenso dunkel-rußartig und ohne scharfe Abgrenzung. Die Augen sind dunkel umgrenzt und die Kinnbacke rußartig eingefasst. Die Blume darf in helle Spitzen übergehen. An den Seiten und Hinterschenkeln zieht sich ein breiter, rußartiger Streifen hin. Je kräftiger sich die Abzeichen von der Deckfarbe abheben desto besser sind sie.

 

Leichte Fehler:

  • schwache, unklare oder farblich unreine Abzeichen
  • über die Augen reichende Maske

 

Schwere Fehler:

  • gänzliches Fehlen eines Abzeichens oder mehrerer Abzeichen

 

 

Die Unterfarbe ist kräftig gelbrötlich und reicht tief bis zum Haarboden. An den dunkelfarbigen Körperstellen darf die Unterfarbe cremefarbig bis graublau sein.

 

Leichte Fehler:

  • schwache, schmale, unreine oder durchsetzte Unterfarbe

 

Starke Fehler:

  • stark andersfarbig durchsetzte Unterfarbe
  • blaue Unterfarbe auf dem Rücken

Pflegezustand

Ein guter Pflegezustand ist Voraussetzung für eine Bewertung. Die Krallen und das Fell sind frei von Stallschmutz. Der Geschlechtsbereich und die Ohren des Zwergwidder-Satins sind sauber.